06.08.2011 - Gemeinschaftsübung: Kellerbrand "Villa Kunterbunt"

Dunkel, eng und verqualmt...
Zur Gemeinschaftsübung am 06.08 wurde vom Übungsleiter Thorsten Groß eine Einsatzübung geplant.
Angenommen wurde der Brand im Keller des Kindergartens "Villa Kunterbunt" in Matzenbach.
Im Keller wurde eine Person vermisst, zwei weitere Personen befanden sich hilfebedürftig bereits außerhalb des Gebäudes.

Da bei dieser Übung alle drei Wehren gleichzeitig eintrafen, wurden die Aufgaben umgehend, folgendermaßen verteilt:

 

 


a) Die Feuerwehr Matzenbach übernahm den Innenangriff und die Personensuche mit einem Trupp unter schwerem Atemschutz im Gebäude.
Zusätzlich wurde die Atemschutzüberwachung und das Schlauchmanagement (die Schlauchführung) außerhalb des Gebäudes übernommen.
b) Die Feuerwehr Quirnbach stellte die Wasserversorgung aus dem Hydrantennetz sicher und stellte den Sicherheitstrupp.
c) Die Feuerwehr Rehweiler übernahm die Betreuung der Personen, die sich bereits außerhalb des Gebäudes aufhielten.

Bei der Betreuung und Behandlung der Personen galt es unter anderem eine Person zu reanimieren (wiederzubeleben).

Nachdem durch den Angriffstrupp Matzenbach die vermisste Person aus dem Gebäude verbracht wurde, ging dieser nochmals zur Brandbekämpfung vor.
Währenddessen kam es zu einem (simulierten) Atemschutz-Notfall, da einer der beiden Truppmitglieder bewusstlos zusammenbrach.

Durch den "MAYDAY"-Funkspruch des zweiten Truppmitglieds wurde der Sicherheitstrupp aktiviert.
Gemeinsam mit dem verbliebenen Truppmitglied wurde der verunfallte Atemschutzgeräteträger aus dem Keller gerettet.

Nach erfolgter Rettung wurde das Übungsende bekannt geben, welchem eine Abschlussbesprechung folgte.

Die Übung wurde als "gelungen" bewertet, wenn auch noch nicht alles optimal lief.
Die kritische Bewertung des simulierten Einsatzes liefert aber wichtige Verbesserungsvorschläge für die nächste Übung oder einen echten Einsatz.