06.09.2014 - Übung: Verkehrsunfall mit Stückguttransporter

Bei der Gemeinschaftsübung der Wehren Matzenbach und Quirnbach in diesem Monat wurden diese mit der Meldung "Verkehrsunfall mit Gefahrstofftransporter, näheres nicht bekannt" an den Waldrettungspunkt am Sportplatz Quirnbach gerufen.

Der Gruppenführer der ersteintreffenden Wehr aus Quirnbach stellte bei der Erkundung fest, dass ein Stückguttrasporter frontal gegen einen Baum gefahren war, es im Frontbereich eine Rauchentwicklung gab und der Fahrer sich noch im Fahrzeug befand.

 

Aufgrund der vorgefundenen Lage wurde durch die Feuerwehr Quirnbach umgehend eine Wasserversorgung aus einem Bodentank aufgbebaut und mittels Verteiler ein erster Absperrbereich, wegen des vermutlichen Gefahrgutaustritts, festgelegt. Per Funk wurde der Gruppenführer Matzenbach angewiesen einen Atemschutztrupp ausrüsten zu lassen. Weiterhin wurde (fiktiv) der Gefahrstoffzug des Landkreis Kusel nachgefordert.

Nach Eintreffen der Feuerwehr Matzenbach übernahm diese die Personenrettung und eine erste Erkundung im Bereich des Fahrzeugs. Nachdem der Fahrer am Absperrbereich übergeben wurde, wurde die Rauchentwicklung im Motorbereich nochmals überprüft und der Bereich mittels C-Rohr gekühlt/abgelöscht.

Mit Beendigung der Unterstützung des (fiktiv anwesenden) Gefahrstoffzuges bei der Bergung der vorhandenen Gefahrgutfässer und einer anschließenden Nachbesprechung wurde die Übung beendet.

Die von der Übungsleitung vorab geplanten Schwerpunkte dieser Übung lagen auf der Abarbeitung des Einsatzszenarios gemäß der GAMS-Regel (Gefahr erkennen, Absperren/Absichern, Menschenrettung, Spezialkräfte nachfordern).

In der Nachbesprechung wurde noch auf kleinere Punkte eingegangen, die es in einem solchen Einsatzfall zu verbessern gilt, insgesamt wurde die Übung von den Planern jedoch als gut abgearbeitet angesehen.