Feuerwehr Rehweiler

1882 hat die Mühle gebrannt, wobei viele Wehren der Nachbargemeinden zum Löschen kamen.

1887 ist das Anwesen von Karl Ohliger (später Karl Fauß, jetzt Karl Bell) abgebrannt. Der Brand hatte sich ausgebreitet, so dass das Anwesen Jakob Ohliger (Deckersch, jetzt Paul Looß) auch den Flammen zum Opfer fiel. Im gleichen Jahr wurden beide Anwesen wieder aufgebaut. Nach Wiederherstellung der Gebäude, meinte Jakob Ohliger: "Das ist der schönste Tag meines Lebens". Er hatte an dem Brand keine Schuld und bekam seinen Schaden erstattet.

1922 hat die Feuerwehr bei Daniel Braun vorn am Haus gelöscht, während andere von hinten das Feuer mit Erdäpfelstangen am Leben hielten. Der Volksmund sagte zu diesen Scheunen und Häuserbränden: „Das Haus wurde warm abgerissen“.

1933 ‑ heute Erste belegbare Eintragungen in einem Mannschaftsverzeichnis bestehen seit 1933. In diesem Verzeichnis sind Wehrführer und Gruppen aufgeführt.

1974 wurde die Feuerwehr neu aufgebaut. Wilfried Schlößer hat sichbereiterklärt, das Amt des Wehrführers zu übernehmen.Die erste große Aufgabe war es, eine neue Unterkunft zu errichten. Das alte Spritzenhaus samt Toiletten hinter dem Schulhaus wurde abgerissen und an der gleichen StelleFundamente für zwei Fertiggaragen hergestellt. Diese Arbeiten nebst Innenausbau der Garagen wurden in Eigenleistung erbracht.

1983 ‑1984 wurde das Dorfgemeinschaftshaus gebaut, wobei das Feuerwehrgerätehaus darin integriert wurde. In der Unterkunft befinden sich eine Toilette und eine Dusche. Um einen schnellen Zugang zu den Uniformen zu ermöglichen, haben einige Wehrleute in mühevoller Arbeit einen Kleiderbord geschaffen, der heute noch genutzt wird.

1987 hat die Feuerwehr ihr erstes Feuerwehrauto, einen gebrauchten Unimog TLF 8/8 bekommen.

1993 im Herbst wird der Unimog durch ein neues TSF auf einem VW LT35 Fahrgestell ersetzt.

1996 überlässt die Gemeinde der Freiwilligen Feuerwehr den an das Feuerwehrgerätehaus angrenzenden Geräteraum des Gemeindearbeiters. Dieser kleine Raum wird von den Feuerwehrleuten in viel Kleinarbeit zur Küche mit Sitzgruppe umgebaut.

1998 im Frühjahr wird der Feuerwehr‑Förderverein gegründet, der von da an die Jährlichen Veranstaltungen übernimmt, die bis dahin die Freiwillige Feuerwehr veranstaltet hat.

2000 wirdgemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Quirnbach eine
Jugendfeuerwehr gegründet

2003 im Sommer beschließen die Feuerwehren Matzenbach, Quirnbach und Rehweiler gemeinsam einmal im Monat eine Feuerwehrübung abzuhalten! Es wird schon vorher seit Jahren mit der Feuerwehr Quirnbach ein mal im Monat geübt!

2003 ‑ 2004 im Winter wird in die Küche eine Decke eingezogen, um den Platzmangel etwas zu beseitigen und gleichzeitig wird das ganze Feuerwehrgerätehaus von den Feuerwehrkameraden entrümpelt, neu gestrichen und mit Feuerwehrmotiv und Ortswappen die Wände liebevoll bemalt. Die anfallenden Kosten hierfür übernahm wie schon viele andere Anschaffungen der Feuerwehr‑Förderverein, dem die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr auf diesem Wege nochmals herzlich Danke sagen!

2010 Zurzeit hat die Freiwillige Feuerwehr Rehweiler 10 Männer die Tag und Nacht, bei Wind und Wetter sich zur Aufgabe gemacht haben, Nächstenhilfe zu leisten und anderen in Notsituationen zu helfen.

 

 

Wehrführer:

Albert Bleimehl von 1933 - 1936
Adolf Fauß von 1936 - 1942
Karl Looß von 1942 - 1945

Friedrich Blum 1945
Karl Tronecker von 1945 - 1948
Karl Heinz von 1948 - 1954
Karl Theobald von 1954 - 1959

Karl Schuck von 1959 - 1970

Alfred Klein von 1970 - 1974
Wilfried Schlößer von 1974 - 1986
Karl Klein von 1986 - 1993

Uwe Nehring von 1993 - 1997
Heiko Schmidt seit 1997